Markus Schultz

Strafverteidigung

„Strafverteidigung ist mehr als jede andere anwaltliche Tätigkeit auch eine Sache des individuellen Stils der einzelnen Verteidigerpersönlichkeit.“ Rainer Hamm, Ingram Lohberger, Vorwort zur 1. Auflage des Formularbuchs für den Strafverteidiger, 1987).

Ich bin als Rechtsanwalt und Strafverteidiger tätig. Zu meinen Mandanten gehören Menschen aus allen Teilen der Gesellschaft. Sie haben gemeinsam, dass Sie dem staatlichen Zugriff ausgesetzt sind. Diesen Menschen stehe ich bei Ihrer Auseinandersetzung mit der Justiz loyal zur Seite.

Sollte gegen Sie ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, ein Strafbefehl erlassen, Anklage erhoben oder die Untersuchungshaft angeordnet worden sein, kontaktieren Sie mich umgehend unter 0177-5063824. Ebenso sollten Sie reagieren, wenn eine Durchsuchung Ihrer Wohn- oder Geschäftsräume droht oder gerade stattfindet. Nur bei frühzeitiger Mandatierung kann auf das weitere Ermittlungsverfahren zu Ihren Gunsten Einfluss genommen werden.

Ich vertrete Sie bundesweit in jedem Teilgebiet des Strafrechts, u.a.

  • allg. Strafrecht (z.B. Betrug, Diebstahl, Nötigung, Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Urkundenfälschung)
  • Kapitalstrafsachen (Mord oder Totschlag)
  • Steuer- und Wirtschaftsstrafrecht, Umweltstrafrecht
  • Betäubungsmittelstrafrecht
  • Sexualstrafrecht (z.B. Besitz von Kinder- und Jugendpornographie, Vergewaltigung, sex. Nötigung, Exhibitionismus)
  • Jugendstrafrecht
  • Strafvollzugsrecht (u.a. Strafaufschub, Gnadenanträge)
  • Verkehrsstrafrecht und Ordnungswidrigkeitenrecht
  • Rechtsmittelverfahren (Berufung, Revision)
  • Wiederaufnahmeanträge
  • Umweltstrafrecht

Das Hauptbeweismittel im Strafprozess ist der Zeugenbeweis. Dieser ist aber gleichzeitig das schlechteste Beweismittel, da die Wahrnehmung und Erinnerungsfähigkeit unzähligen Fehlerquellen ausgesetzt sind. Dies hat uns die Aussagepsychologie in den letzten 15 Jahren vor Augen geführt hat. Gerichte und Staatsanwaltschaften sind von der höchstrichterlichen Rechtsprechung angehalten, die grundlegenden aussagepsychologischen Regeln bei der Befragung von Zeugen und bei der Würdigung der Zeugenaussagen zu beachten. Dies geschieht in der Praxis allerdings noch viel zu selten.

Entsprechend bedarf es eines hier besonders geschulten Verteidigers wie mir, der zudem die Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs zur Einholung aussagepsychologischer Gutachten kennt.

Vielfach nicht bekannt ist zudem, dass nicht nur Gerichte, sondern auch Privatpersonen Aussagepsychologen mit der Erstattung eines aussagepsychologischen Gutachtens beauftragen können. Sollte dies erforderlich und gewünscht sein, stelle ich den Kontakt her und betreue die Begutachtung entsprechend. Solche Gutachten können im Gerichtsverfahren zu Ihrer Entlastung beitragen. Gerade im Bereich des Sexualstrafrechts, in denen regelmäßig eine Aussage-gegen-Aussagesituation vorliegt, kann ein solches Gutachten die Wende bringen.

Ebenso wenig bekannt ist die Möglichkeit, gegen letztinstanzliche Urteile eine Urteilsverfassungsbeschwerde zum Bundesgerichtshof einzulegen. Eine solche hat im Erfolgsfall die Aufhebung des Strafurteils zur Folge. Gerne berate ich Sie hierzu.

Sollten Sie also in die Mühlen der Strafjustiz geraten sein, kontaktieren Sie mich umgehend.